Kongress „positive Psychologie“: aktueller Input für Therapie, Management und Coaching

  • von

Resilienz stärken oder Probleme durcharbeiten? – Die Zeiten, in denen Klient und Berater zwangsläufig miteinander Probleme wälzen gehören der Vergangenheit an. Mein Studienplan war noch mit dem Schwerpunkt „klinische Psychologie“ standardmäßig gut gefüllt. Mit meiner Diplomarbeit zum Thema „Bewältigung kritischer Lebensereignisse und Salutogenese“ streckte ich jedoch schon meine Fühler – sehr unwissend – in Richtung Resilienzforschung aus.

Umso mehr freue ich mich, dass der Betreuer meiner Arbeit heute als renommierter Forscher im Bereich der positiven Psychotherapie gilt. Prof. Laireiter von der Uni Salzburg spricht im Juni 2019 auf dem Kongress  der Organisation „Seligman Europe“. Martin Seligman wird als Wegbereiter der positiven Psychologie gesehen und steht ebenfalls in Graz auf der Bühne.

Leid durch Leiden lindern? – der klassische Weg

Keine Frage: Es ist enorm wichtig, psychische Krankheiten klar zu beschreiben. Nur so lassen sie sich erkennen und wirksam behandeln.

Aber: Den Fokus auf die negativen Aspekte des Lebens zu richten bringt nicht immer die gewünschte Linderung. Klassische Psychotherapie orientierte sich noch zu sehr an Freud. Die Folgen der beiden Weltkriege trugen sicherlich ebenfalls das Ihrige dazu bei. Es gab ausreichend Forschungsbedarf und das Leid war über Generationen hinweg enorm.

Resilienz stärken: die Alternative

Umso besser, dass die positive Psychologie nun neue Impulse setzt. Der Kongress zur positiven Psychologie ist als Tour organisiert und widmet sich an mehreren Standorten unterschiedlichen Schwerpunkten.

In Graz geht es um das Verhältnis positive Psychologie (PP) und Psychotherapie/Verhaltenstherapie (PVT). Themen wie Posttraumatisches Wachstum, Hoffnung und auch Spiritualität spielen eine Rolle. Prof. Laireiter diskutiert aktuelle Studien, welche die Wirksamkeit von Methoden der PP und der PVT vergleichen. An dieser Stelle sei ein Ergebnis bereits verraten: Positive Psychologie wirkt – ähnlich wie Verhaltenstherapie!

Bregenz begrüßt seine Teilnehmer unter dem Aspekt „Positive Psychologie und Management“: Forscher und Praktiker sprechen über positive Leadership, Motivation und neue Führungskultur. Fest steht: In der Arbeitswelt von morgen müssen Unternehmen ihre Strategie im Bereich Personal neu ausrichten. Die Basis dafür wird heute gelegt!

Hamburg steht ebenfalls auf der Tour-Liste. Dort stehen gesellschaftliche Trends in der Diskussion. Die Teilnehmer wollen ergründen, welchen Beitrag die positive Psychologie für ein zukunftsfähiges Miteinander leisten kann.

Ich behalte die Forschung in diesem spannenden Bereich im Auge und werde weiter darüber berichten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.