Digitale Technik: Schicksal oder Chance?

  • von

Viele meiner Aufträge drehen sich um die Themen Stressbewältigung, Change-Management und digitale Technik. Digitalisierung und globale Vernetzung schweben gefühlt wie ein Damoklesschwert über der Gesellschaft.

Die sozialen Netzwerke quellen über vor Sorgen um die Sicherheit des Arbeitsplatzes und damit einhergehenden Existenzängsten. Muss das so sein oder geht es auch anders?

Digitale Welten - unsere Zukunft?

Digitalisierung und Arbeit

Wie wollen wir leben?

Ich kann mich daran erinnern, als wir in der 7. Klasse das Thema „Dampfmaschine und Industriezeitalter“ besprachen. Der Lehrer gab uns eine Utopie mit auf den Weg: Voller Begeisterung erzählte er von den technischen Errungenschaften dieser Zeit und malte ein klares Bild unserer Zukunft. Er ging davon aus, dass die Maschinen uns immer mehr Arbeit abnehmen würden und wir unsere Zeit freier und unbeschwerter gestalten könnten.

Mich beeindruckte diese Vorstellung nachhaltig – paradiesische Zustände wären das! Ich sah die Maschine als Diener des Menschen, der frei entscheidet, welche Maschine er haben will und welche nicht.

Aktuelle Diskussionen scheinen mir weniger optimistisch. Sie vermitteln den Eindruck, die Technisierung sei ein Fluch, der die ach so tollen Arbeitsplätze vernichtet.

Weder Fluch noch Segen

Klar ist in jedem Fall, dass wir mitten in einer größeren Veränderung stehen. Was wir daraus machen wird entscheiden, ob die Entwicklung zum Fluch oder Segen wird.

Die Frage nach den Arbeitsplätzen stellt sich natürlich, solange gesellschaftliches Ansehen und soziale Absicherung einseitig von der Erwerbsarbeit abhängen. Neben der Erwerbsarbeit gäbe es ausreichend zu tun; leider bleibt oft nicht genügend Zeit, sich um alles Wichtige zu kümmern.

Die Diskussionen rund um das „Bedingungslose Grundeinkommen“ greifen diesen Umstand auf.

Visionen gegen Angst und Unsicherheit

Die Initiative „Mein Grundeinkommen“ fragt: Was würdest Du tun, wenn für Dein Einkommen gesorgt wäre? Oder anders formuliert: Was würdest Du tun, wenn ein Computer Deinen Job übernimmt?

Das Schicksal stellt täglich Menschen vor grundlegende Fragen: Was mache ich, wenn der bisherige Lebensentwurf nicht mehr weiterführt? Die Frage ist eine Herausforderung. Und sie ist zu bewältigen.

Ich bin schon solchen Menschen begegnet und habe gelernt, dass

  • immer ein Weg existiert,
  • jeder Mensch über mehr Talente und Kraft verfügt, als er glaubt
  • und es immer Menschen gibt, die weiterhelfen.

Aktiv mit den Veränderungen umzugehen nimmt viel von der Angst und stärkt das Selbstvertrauen. Im Leben ist nichts alternativlos. Alternativlos ist nur der Tod.

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.